Wappen der Stadt Heide
Berichte/Archiv    Verabschiedung unserer Wehrführers 21.12.2007

Verabschiedung unseres Wehrführers

 

Am 31. Dezember 2007 endet die Amtszeit unseres Gemeinde- und Ortswehrführers Peter Rosin. Aus diesem Grund haben die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Heide-Stadt eine Verabschiedungsfeier am 21. Dezember veranstaltet. Dazu wurde am Vorabend die Fahrzeughalle unserer Feuerwache von vielen fleißigen Helfern ausgeräumt und geschmückt. Es wurden Tische, Bänke und Bühnenelemente aufgestellt, Getränke herangefahren und Tische gedeckt.

Beginn des Fackelumzuges
Beginn des Fackelumzuges

Am Freitag gegen 18:00 Uhr trafen sich die aktiven Kameraden/innen, die Jugendfeuerwehr und die Ehrenabteilung der Feuerwehren Heide-Stadt und Heide-Süderholm, um den Wehrführer und sien Fru mit Musik und einem Fackelumzug abzuholen. Voran marschierten die Wehrführung von Süderholm Walter Jahn und Heide Dieter Rothbarth, der Bürgervorsteher Olof Paulsen und unser Bürgermeister Ulf Stecher. Auch der 2. Bürgermeister Georg Seifert unserer Freundschaftsfeuerwehr aus Bischofsheim/Rhön hatte den weiten Weg aus Bayern nicht gescheut und marschierte vorne mit. Laufen sollten Peter und Renate natürlich nicht. Somit wurden die beiden mit unserer alten "Oma" (TLF 16T) abgeholt. Gefahren wurde dieses Fahrzeug von ihrem Enkel Konstantin, der genauso wie sein Vater Robert aktives Feuerwehrmitglied ist.

Mit der neuen Fracht an Bord ging es weiter zum Feuerwehrgerätehaus. Mit Fackeln bewaffnet warteten hier bereits die geladenen Gäste vor der Fahrzeughalle. Nachdem der Fackelumzug angekommen war, begrüßte unser stellvertretender Wehrführer Dieter Rothbarth Peter und Renate nochmals herzlich zur Verabschiedungsfeier und bat sie ins Gerätehaus. Hier mussten die beiden fast 200 Hände zur Begrüßung ihrer Gäste schütteln. Dabei merkte man, dass der eine oder andere von uns eingeladene Gast, besonders freudig von Renate und Peter begrüßt wurde. Offensichtlich hatten sie mit dem/der Einen oder Anderen nicht gerechnet.

Nachdem alle Gäste und Feuerwehrleute Platz genommen hatten, begrüßte Dieter Rothbart alle Anwesenden und wünschte ihnen einen guten Appetit für den anstehenden Imbiss. (Die Gästeliste ist weiter unten vollständig aufgeführt.)

zum Seitenanfang springen
Dieter Rothbarth
Dieter Rothbarth  

Nach dem Imbiss folgte die Rede von Dieter Rothbarth.
Dabei kam heraus, dass bereits 1906 der Name Rosin zum ersten Mal in der Feuerwehr Heide auftauchte. Peter Rosins Großvater Rudolf Rosin trat in die Feuerwehr Heide ein und legte den Grundstock für fünf Generationen Rosin in Folge. Geboren wurde Peter am 20. August 1942 als Sohn des Lebensmittelhändlers Carl Wilhelm Rosin. Carl Wilhelm trat nach dem Krieg in die Feuerwehr ein und diente der Wehr bis 1972.
Dadurch wuchs Peter mit der Feuerwehr auf und trieb sich oft im Gerätehaus herum. Man sagt sich, wenn er sich nicht ordentlich benommen hatte, musste er die Feuerwehrfahrzeuge waschen. Die Abschlussarbeit der Mittelschule schrieb er natürlich über die Feuerwehr.

Am 18. September 1958 durfte er dann endlich in die Feuerwehr eintreten. 1959 wurde er bereits als Kassenprüfer das erste Mal in die Pflicht genommen. Am 25.01.1974 wurde er zum Gruppenführer der 1. Gruppe gewählt. Nach neun Jahren als Gruppenführer wurde er 1983 Zugführer des 1. Zuges. Diese Position hatte er bis 1987 inne. 1984 erhielt er für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst das Brandschutzehrenzeichen in Silber. Wie bereits oben erwähnt ist sein Sohn Robert seit 1980 auch aktives Mitglied. Im Jahre 1999 trat sein Enkel Konstantin in den aktiven Dienst ein. Somit stellt Konstantin die fünfte Generation Rosin in der Heider Feuerwehr dar. Bis Jahresende werden drei Generationen einer Familie aktiven Dienst in einer Freiwilligen Feuerwehr leisten. Dies ist wirklich eine Seltenheit.

Am 01.05.1990 wählte die Mitgliederversammlung der FF Heide-Stadt Peter Rosin zum 13. Ortswehrführer. Mit der Ernennung durch den Bürgermeister trat er das Amt am 10. Oktober 1990 an. Im Sommer 1991 wurde das Tanklöschfahrzeug 24/50 vom damaligen Bürgermeister Klaus Benske an die Feuerwehr übergeben.

zum Seitenanfang springen
Ein voller Saal

Im Herbst 1990 haben einige Ehepartner und Lebensgefährten von unseren aktiven Feuerwehrkameraden an einem Erste-Hilfe-Kurs in der Feuerwache teilgenommen. Nach dieser Veranstaltung gründete sich unter Leitung von Peters Ehefrau Renate die "Frauengruppe". Und diese Gruppe leistet einen Riesenbeitrag zum Funktionieren der Wehr. Denn hinter jedem/r Feuerwehrkameraden/in steht eine Feuerwehr-Familie, die ihn/sie unterstützt. Und ohne diese Unterstützung wäre dieses Ehrenamt gar nicht machbar.

Im September 1993 feierten wir unter Peters Leitung 1 Woche lang unser 125-jähriges Bestehen.

1996 wurde Peter Rosin zum Ortswehrführer wiedergewählt und auch von den Feuerwehren Süderholm und Heide-Stadt zum Gemeindewehrführer gewählt. Die dritte Wiederwahl erfolgt im Januar 2002.

Mit dem Satz "Dann wäre Ihre Tochter das einzige Mädchen unter 30 Jungen" erfolgte in den nächsten Wochen eine regelrechte Hetzjagd auf Peter Rosin, die ihn kurzzeitig zum Frauenfeind Nr. 1 werden ließ. Im Juni 2002 trat dann das erste Mädchen in die Gemeindejugendfeuerwehr Heide ein.

Ein Jahr danach konnte durch Geschick und einige Gläschen Springer Urvater verkündet werden, dass wir endlich unsere 2. Zufahrt erhalten.

Durch eine einmalige Aktion unseres Bürgermeisters Ulf Stecher und unseres Ortswehrführers Peter Rosin wurde am 18. April 2005 ein gasbetriebenes Mehrzweckfahrzeug mit Anhänger an die Gemeindejugendfeuerwehr Heide übergeben. Die beiden hatten es geschafft, durch monatelanges Klinkenputzen dieses Fahrzeug komplett durch die heimische Wirtschaft sponsern zu lassen. Peter hat über Jahre gezeigt, wie gut er für die Feuerwehr "schnorren" kann und hiermit sein Meisterstück im "Schnorren" abgegeben.

zum Seitenanfang springen

Im Oktober 2005 wurde ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug an die FF Heide-Stadt übergeben. Und nach jahrelangen Bemühungen des Ortswehrführers konnte die Wehr am 13. Januar 2006 ein Kommandowagen als Vorausfahrzeug vom Typ Skoda Fabia in Empfang nehmen.

Am 12. Januar 2007 leitete Peter seine letzte Jahreshauptversammlung und wird am 31. Dezember 2007 sein Amt an seinen Sohn Robert abgeben. Robert Rosin ist am 22. Juni 2007 zum Orts- und Gemeindewehrführer gewählt worden.

Peter Rosin

In Dieter Rothbarts Rede wurden noch viele kleine Anekdoten erzählt und weitere Abschnitte in Peter Rosins Feuerwehrleben aufgelistet. Dieses war, wie auch dieser Bericht,  mit Sicherheit keine vollständige Aufzählung. Trotzdem möchte ich hier schließen und mit Dieters Worten fortfahren: "Wir bedanken uns bei Dir und Renate für die fast 50 Jahre aktiven Dienst bei der FF Heide und für die 18 Jahre als Ortswehrführer, bei denen Du uns durch etliche Stürme sicher geleitet hast."

Als Dankeschön überreichte Dieter einige Geschenke der Wehr. Es wurde eine von Wolfgang Wilhelmi zusammengestellt Sammlung von Zeitungsartikeln, aus der Zeit in der Peter Wehrführer war, überreicht. Es folgte ein Gutschein, der den Grundstock für eine Reise nach St. Petersburg legen soll und ein aktuelles Bild aller Fahrzeuge der FF Heide. Renate erhielt zusätzlich noch einen Blumenstrauß in den Feuerwehrfarben.

Peter und Renate

Sichtlich gerührt trat Peter an das Mikrofon und bedankte sich für die netten Worte und die Geschenke. Er bedankte sich auch bei allen Kameradinnen und Kameraden für das gelungene Fest und für die geleistete Treue in all den Jahren.

Anschließend erfolgte noch ein Dankeschön der Frauengruppe an Renate Rosin. Sie erhielt aus den Händen ihrer Schwiegertochter Ute Rosin einige Präsente.

Ein weiteres Geschenk mit Dankesworten überreichte die Jugendfeuerwehr durch ihren Jugendgruppenleiter Daniel Piechottka. Er bedankte sich auch ausdrücklich bei Peter und Renate für die Unterstützung in den letzten Jahren und dafür, dass sie immer ein offenes Ohr für die Belange der Jugend gehabt haben.

Als nächster Redner folgte der Leiter unser Ehrenabteilung Theodor Lübbe. Er betonte ausdrücklich, dass er kein Geschenk habe. Denn es sei üblich, dass der Frischling in der Ehrenabteilung ein kleines Geschenk mitbringen muss. Unter dem Schmunzeln der Anwesenden fragte Peter, ob er denn auch in der Ehrenabteilung aufgenommen werde. Dies bejahte Theo mit nochmaligem Hinweis auf ein Einstandsgeschenk.

zum Seitenanfang springen
Der Tuba-Spieler
Hier eine kleiner Videofilm

Wie bereits in vielen unseren Berichten erwähnt, pflegen wir eine über 35 jährige Freundschaft zur Freiwilligen Feuerwehr Bischofsheim/Rhön. An dieser Freundschaft sind Peter und Renate nicht ganz unbeteiligt. Nicht nur dass sie diese Freundschaft in den ganzen Jahren intensiv gepflegt haben; sie haben sie auch bei ihrem ersten Besuch in Bischofsheim mit angestoßen. Sie waren dort als Mitglieder der Heide Musikfreunde. Und wo Musik ist, ist die Feuerwehr nicht weit. Tatsächlich: Peter kann Tuba spielen. Und das musste er in der Pause auch unter Beweis stellen. Zwei Lieder spielte er zusammen mit dem anwesenden Feuerwehrmusikzug aus Hennstedt.

Robert und Ute Rosin
Robert und Ute Rosin

Nach dieser musikalischen Pause hatte unser Bürgermeister das Wort. Er ist nicht nur der Vorgesetzte des Ortswehrführers, sondern selbst aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Süderheistedt. Seine erste Handlung war, den neuen Ortswehrführer Robert Rosin zu ernennen und ihm den Amtseid als Ehrenbeamten abzunehmen. Dabei wies er nochmals darauf hin, dass Robert nicht als Thronfolger zu sehen ist. Er wurde bei der Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit von den anwesenden Kameradinnen und Kameraden gewählt! Da Robert auch zum Gemeindewehrführer gewählt wurde, ernannte ihn der Bürgermeister auch zu diesem und nahm ihm hierfür den Amtseid ab.

Nach dieser feierlichen Amthandlung hielt er die Laudatio für Peter Rosin in plattdeutsch. Dabei hob er noch mal die wesentlichen Abschnitte in Peters fast 50 jährigen Feuerwehrtätigkeit hervor. Vor allem Peters  Beharrlichkeit zum Wohle der Wehr bei der Stadt etwas durchzusetzen, musste den Bürgermeister tief beeindruckt haben. "Holen heit kriegen" war immer Peters Devise. Er fügte noch mit einem Augenzwickern hinzu: "Einen Orden für diplomatischen Geschick wirst Du aber nicht bekommen."

Einen Orden bekam Peter trotzdem. Die Stadt Heide verlieh ihm die Verdienstmedaille der Stadt Heide. Außerdem wurde er vom Bürgermeister zum Ehrenwehrführer ernannt. Schmunzelnd fügte er anschließend an: "Die Ehre hast Du, das Sagen hat aber jetzt Dein Sohn". Auch Renate wurde mit viel Lob vom Bürgermeister bedacht und erhielt als "Mutter der Kompanie" einen großen Blumenstrauß.

zum Seitenanfang springen
Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreunz in Gold
Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreunz in Gold

Nach einer musikalischen Pause fand unserer Kreisbrandmeister Hans-Hermann Peters noch viele Worte des Dankes und der Wertschätzung seitens des Kreisfeuerwehrverbandes. Eine besondere Auszeichnung hatten er und sein Stellvertreter Klaus Vollmert für Peter im Gepäck. Unser oberster Feuerwehrmann im Kreis durfte im Namen des Deutschen Feuerwehrverbandes den 1. Hauptbrandmeister Peter Rosin das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold für seine hervorragenden Dienste für das Feuerwehrwesen verleihen. Auch Renate erhielt für ihre tatkräftige Unterstützung des Ehrenamtes bei Kameradschaftspflege und Einsätzen eine besondere Auszeichnung. Hans-Hermann Peters verlieh ihr im Namen des Landesfeuerwehrverbandes das Schleswig-Holsteinische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze.

Nach einer weiteren Pause ergriff unser "Neuer Wehrführer" Robert Rosin nochmals das Wort. Er bedankte sich bei den Kameradinnen und Kameraden für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit in den nächsten 6 Jahren. Für seine Eltern hatte er auch ein Geschenk. Für die kalten Tage in St. Petersburg überreichte Robert beiden ein echte Schiwago Fellmütze. Hier nahm Peter die Gelegenheit war und wünschte seinem Sohn für die kommenden Jahre alles Gute. Er überreichte Robert einen Hamilton (Handbuch für den Feuerwehrmann). Bei der Übergabe sagte er schmunzelnd: "Damit Du bei Fragen der Kameraden auch mal etwas nachschlagen kannst. Denn meistens sind es die einfachen Dinge, die man in einem solchen Amt manchmal nicht mehr parat hat."

zum Seitenanfang springen

Die weiteren Gäste sprachen ihre persönliche Wertschätzung für Peter und Renate aus und überreichten etliche Präsente.

Abschied zweier Altgedienter
Abschied zweier Altgedienter
Ein ganz besonderer Helm
Ein ganz besonderer Helm

Hartmut und Robert haben den alten Feuerwehrhelm von Peters Vater organisiert und ihn damit wirklich überrascht. Durch einige technische Raffinessen kann Renate diesem Helm per Fernbedienung "Sonderrechte" geben.

 

Nach diesen vielen Worten wurde noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. An dieser Stelle auch noch mal ein Dankeschön an alle Kameradinnen, Kameraden und Freunde der Wehr die beim Organisieren geholfen haben. Weitere Bilder sind in der Bildergalerie zu finden.

 

 


zum Seitenanfang springen

Auszug aus der Gästeliste

 
 
Zusammengestellt von M. Scheel
© Freiwillige Feuerwehr Heide-Stadt
eine Seite zurück zum Seitenanfang springen eine Seite vor
letzte Änderung: 26.01.2016
Seite erstellt in 0,0304 Sek.